Natur- und Vogelschutz Verein Kilchberg

Halbhoehle

Aktiver Naturschutz

Bauanleitung
für Halbhöhle

Halbhöhlen werden von Hausrotschwanz, Grauschnäpper und Bachstelzen bevorzugt.

Eine Halbhöhle ist einen Ersatz für einen natürlichen Brutplatz. Die Masse und die Ausführung kann bedenkenlos abgeändert werden. Das Innenmass sollten aber beibehalten werden.

Werkzeug und Ausrüstung

Sie können die Holzteile beim Schreiner zuschneiden lassen, was in der Regel etwas kostet, oder selbst aus Brettern zuschneiden. Dazu benötigen Sie eine Holzsäge, Kreissäge oder Stichsäge.

Als weitere Werkzeuge brauchen Sie Hammer, Beisszange, Schleifpapier (100er) und Schraubenzieher.

Material

Das Material kann in Do_it_Yourself-Läden oder beim Schreiner bzw Eisenwarenladen bezogen werden.

Materialplan

Zusammensetzen

Entgraten Sie die einzelnen Teile mit einem Schleifpapier. Der Kasten soll nicht verleimt, sondern nur genagelt werden.
Die Befestigungslatte sollte mit Schrauben befestigt werden, so dass sie die Last des Kastens tragen kann. Diese Schrauben dürfen innen nicht vorstehen.
Von einer Schutzbehandlung des fertigen Kastens mit Lack oder Farbe wird abgeraten da dies das Atmen des Holzes verhindert und zu vorzeitigem Verfaulen führen kann.

  1. Rückwand und Boden mit zwei Nägeln verbinden.
  2. Beide Seitenteile daran befestigen
  3. Vorderteil mit 2 Winkel-schrauben befestigen. Dritte Winkelschraube so einsetzen, dass die Front nach vorne wegnehmbar ist.
  4. Dach mit Nägeln an Rückwand und Seitenwände befestigen.
  5. Aufhängeleiste mit 2 Schrauben am Kasten befestigen

Bauplan

Aufhängen

Halbhöhlen sollten in einer Höhe von 1.5 bis 3.5 Meter über dem Boden befestigt werden. Das Flugloch sollte gegen Osten gerichtet sein (nicht Wetterseite). Als Standorte eignen sich Gärten, Gartenhäuschen, Hauswände, Parks,Waldränder oder Kiesgruben. Der Kasten sollte spätestens mitte März aufgehängt sein. Hängen Sie den Kasten so auf, dass er von Katzen und Mardern nicht erreicht werden kann. Anstelle der Aufhängeleiste kann die Halbhöhle auch direkt an eine Wand geschraubt werden.
Sehr gut geeignet sind Hauswände mit Efeu- oder Wildrebenbewuchs.

Wartung

Nistkästen müssen jährlich, vorzugsweise im Oktober/November, gereinigt werden. Das gesammte Nistmaterial ist zu entfernen. Bei dieser Arbeit kann auch kontrolliert werden, ob sich noch Eier oder tote Vögel im Nest befinden, und welche Vogelart den Kasten belegt hatte.

Martin Heusser, Natur- und Vogelschutz Verein kilchberg

http://www.nvkilchberg.ch/aktiv/halbhoehle.html